Hotel Alma: Hotel auf der Insel Elba » Trekking um Fetovaia




Die ganze westliche Gegend der Insel Elba ist ideal für Trekkingfans da zahlreiche Wanderwege von hier zum Monte Capanne oder um den Monte Capanne führen. In unserem Hotel finden Sie einen Führer ganz speziell für Trekking um den Monte Capanne. Dieses Buch wurde vom 'Consorzio Elba Occidentale' zum dem die 'Costa del Sole' geh÷rt geschrieben. Der hier beschriebene Trek stammt aus diesem Führer.

Der Weg der Schäfer :
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Dauer: 7 Stunden

Wir starten in Fetovaia. Der Wanderweg Nr. 35 beginnt neben der Bushaltestelle, und man läuft in einem engen Tal bergan. Inmitten der flachen mediterranen Macchia, die den ganzen südwestichen Teil Elbas dominiert, sind hier noch deutliche Reste von Granitsteinbrüchen zu sehen.

In diesem Gebiet gab es schon sehr früh menschliche Ansiedlungen; es sind gut erhaltene, prähistorische Grabstätten gefunden worden. Wir steigen auf und entfernen uns von Fetovaia, wobei sich eindrucksvolle und ungewöhnliche Aussichten auf die wilde Landschaft bieten. Nachdem Piane della Sughera erreicht ist, ist es ratsam, in Richtung Vallebuia-San Piero weiterzugehen; der Wanderweg Nr. 34 ist ziemlich schnell erreicht. Wir geniessen die Ausblicke aufs Meer (Fetovaia, Seccheto, Marina di Campo, Pianosa, Montecristo und an besonders klaren Tagen Korsika, der Monte Argentario und die Insel Giglio) und erreichen Pietra Murata, wo wir links den Wanderweg Nr. 30 einschlagen. Nach ein paar hundert Metern stossen wir auf die erste Schäferhütte: es ist ein "Caprile", eine der aufälligen Granitgebäude, die diesen Weg kennzeichnen. Die Strasse ist ziemlich angenehm zu laufen, die Aussicht herrlich und der Berg Monte Capanne ragt über uns auf.

Trekking um Fetovaia


Nach einem Auf und Ab, kleinen Bäcken und viel Farnkraut erreichen wir einen magischen Ort: Macinelle, ein kleines und verstecktes Dorf aus Schäferhütten, das noch intakt ist und die gesamte Südküste Elbas überragt. Wir halten an und ruhen uns auf dem Rasen im Schutz der "Caprili" aus, betrachten von den Mufflons und den Mäusebussarden, die am Himmel kreisen.

Nach der Rast bringt uns ein kurzer Abstieg zum Endabschnitt des Wanderweges Nr. 30, bis der Abzweig von Grottaccia erreicht ist. Von hier aus, genau wie in der vorherigen Wegbeschreibung, den Abschnitt der Wanderwege 30 bzw. 8 nach Le Mura laufen, oder den Weg Nr. 8 bergab nehmen, um schneller nach Fetovaia oder Seccheto zu gelangen. Wir empfelhen, auf dem Weg Nr. 31 weiter zu gehen, da der Abstieg zwar länger, aber einfacher ist. Bitte aufpassen um den Abzweig des Weges Nr. 35 links, Richtung Fetovaia, nicht zu verfehlen; dort sind weitere Schäferhütten zu sehen.